Radrouten

hotel-norddeutscher-bund-radwegeRadrouten durch die Goldene Mark

Rund um Duderstadt können Radfahrer auf einem weitgespannten Wegenetz tagelang unterwegs sein, ohne sich jemals zu langweilen.

Zwischen Göttinger Wald, Harz und Ohmgebirge zeigt sich die Natur ebenso abwechslungsreich wie es die zahlreichen Kulturstätten tun. Die Entdeckungsreise durch die Goldene Mark kann auf über 1.000 Kilometern Rad-und Wanderwege genossen werden. Dabei folgen die Besucher den Spuren des Wassers, etwa am Seeburger See oder an der Rhumequelle. Oder sie genießen die einmalige Atmosphäre entlang der ehemaligen deutsch-deutschen Grenze. Einige Touren im Überblick:

Grenzspuren Rund um den Pferdeberg
Die 17 Kilometer lange Rundroute erschließt das ehemalige Grenzgebiet am früheren Grenzübergang Duderstadt/Worbis. An die Trennung Deutschlands erinnert beispielhaft das Grenzlandmuseum Eichsfeld.

Natur-Erlebniszentrum Gut Herbigshagen
Auf die Spur des im 20. Jahrhundert berühmten Tierfilmers Heinz Sielmann führt diese 16 Kilometer lange Tour. Im Heinz Sielmann Natur-Erlebniszentrum auf Gut Herbigshagen erlebt jeder Radler Naturschutz als positive Lebensphilosophie.

Zum Seeburger See und zu Max und Moritz
Der Seeburger See ist die größte natürliche Wasserfläche Südniedersachsens und eine Perle des Eichsfeldes. Von hier aus sind es nur wenige Meter zur „Geburtsstätte“ der beiden von Wilhelm Busch erdachten Lausbuben Max und Moritz. Die ganze Tour ist 31 Kilometer lang.

Zur Nixe Rhuma an die Rhumequelle
Die Rhumequelle ist eine der größten Karstquellen Europas. In Spitzenzeiten entströmen der Hauptquelle und den zahlreichen Nebenquellen bis zu 5.000 l Wasser pro Sekunde. Das Naturwunder ist in eine 34 Kilometer lange Radroute eingebettet.